Bitcoin ist Geld, sagt das Bundesgericht von D.C

Bitcoin ist Geld, sagt das Bundesgericht von D.C

Ein DC Bundesgericht sagte am 25. Juli, dass Bitcoin Geld ist. Insbesondere erklärte das Urteil, dass BTC bereits durch den Money Transmititters Act von Washington, D.C. abgedeckt ist.

Der Hauptgrund, warum Bitcoin in den Bundesgerichten diskutiert wurde, war ein Betrugs- und Geldwäschefall, bei dem Bitcoin im Mittelpunkt stand. Anfang 2020 wurde Larry Dean Harmon verhaftet, weil er eine unterirdische Bitcoin-Handelsplattform betrieben hatte.

Ihm wurde vorgeworfen, ein nicht lizenziertes Geldübermittlungsgeschäft laut Bitcoin Evolution nach D.C.-Gesetz und Geldwäsche nach Bundesrecht betrieben zu haben. Dem Gerichtsverfahren zufolge ist Harmon angeklagt, seine Plattform als Mittel zur Verschleierung von Waffen- und Drogengeschäften zu benutzen. Die Darknet-Plattform soll laut Anklageschrift zwischen 2014 und 2017 rund 311 Millionen Dollar abgewickelt haben.

Nahaufnahme und selektive Fokussierung einer Gruppe von Golden Bitcoin, einem virtuellen Geld der digitalen Währung in der digitalen Welt (Internet und Online), wird immer beliebter. Und kann die reale Währung ersetzen.

In Bezug auf den Gesamtbetrag der Bitcoin lehnte das Gericht einen Antrag ab, der auf die Rückgabe von 160 Bitcoin abzielte, die von Harmon zurückerhalten wurden. Der Grund für die Ablehnung eines solchen Antrags, so der Oberste Richter Beryl A. Howell, ist, dass die Bitmünze wahrscheinlich alle an kriminellen Transaktionen beteiligt war oder dazu diente, diese zu unterstützen.

Harmon macht seltsame Behauptungen, jetzt, da er in Haft ist, aber er machte Millionen von Dollar in Transaktionen, bei denen er Bitcoin verwendete. Seine Verteidigung versuchte, den Fall zu Fall zu bringen, indem sie sagte, dass Bitcoin kein Geld auf der Grundlage des Money Transmitter Act sei. Mit diesem Argument beharrt er darauf, dass seine Plattform kein Geldtransportgeschäft sein könne.

Der Fall

Das Gericht weigerte sich, den Fall abzuweisen. In einem Schreiben im Namen des U.S. District Court for the District of Columbia sagte Chief Judge Beryl A. Howell, dass Bitcoin die Kriterien des Money Transmitter Act erfüllt.

Howell bemerkte, dass der Begriff Geld „sich üblicherweise auf „ein Tauschmittel, eine Zahlungsmethode oder einen Wertaufbewahrungsort“ bezieht. Mit dieser Beschreibung sagen die Gerichte und Howell, dass Bitcoin diese Dinge sind.

Viele Befürworter sagen, dass dies die letzte positive Nachricht für die Krypto-Gemeinschaft an der gesetzgeberischen Front sei. Kürzlich kündigte das Office of the Comptroller of the Currency an, dass Banken fortfahren und Kryptodienste für die Verwahrung anbieten können.

Diese Nachricht aus der Gesetzgebung ist nicht die einzige positive Nachricht, die die Kryptoindustrie kürzlich entdeckt hat. PayPal und Visa sagten auch, dass sie die Absicht haben, in Zukunft in Kryptos einzutauchen.

Die allgemeine Stimmung ist, dass große internationale Firmen und Institutionen auf Blockchain- und Bitcoin-Agnostizismus zusteuern. Eine Mehrheit der Experten hat sich um eine günstige Regulierung laut Bitcoin Evolution bemüht; und die jüngsten Schritte sollten neue Investoren an Bitcoin und andere Kryptos heranführen.

Wenn mehr Menschen in den Kryptoraum kommen, bedeutet dies, dass die Übernahme durch den Mainstream bald bevorsteht. Das wird sich für die im Entstehen begriffene Industrie als ziemlich optimistisch erweisen. In den letzten Monaten haben institutionelle Investoren großes Interesse an Krypto-Währungen gezeigt, wobei einige von ihnen, wie Facebook, ihre Stablecoins vorgestellt haben.

Kommentatoren und Analysten glauben, dass, wenn der Krypto-Raum ein gewisses Maß an Stabilität und geringerer Volatilität erreicht hat, mehr Investoren hinzukommen werden.